2023: Willkommen im neuen Jahr mit neuen Erstattungsmöglichkeiten

 

Verbesserte Kostenerstattung für koronare IVL in Deutschland

 

For an English language version, click HERE

 

Eine weitere willkommene Ankündigung unseres Reimbursement-Teams, dieses Mal in einem unserer größten internationalen Märkte, Deutschland.

Table_A4Poster_Reimbursement_campaign_Germany[61]_FINAL_Feb 1

Bislang bestand in deutschen Krankenhäusern ein Ungleichgewicht zwischen den Kosten der meisten koronaren IVL-Verfahren und der damit verbundenen Verfahrenserstattung, was die Verfügbarkeit der koronaren IVL für deutsche Patienten eingeschränkt hat. Ab dem 1. Januar 2023 wird es eine Neuzuordnung der DRGs geben, die mit dem IVL-Verfahrenskode 8-83d.6 "Andere perkutantransluminale Gefäßintervention an Herz und Koronargefäßen: Koronare Lithoplastie" verbunden sind. Die Koronare IVL wird nun der DRG F19B (Relativgewicht 1,538) oder der DRG F56B (Relativgewicht 1,048) zugeordnet. Unter Verwendung des vom BVMed angenommenen Bundesbasisfallwertes für 2023 von 4.000 € ergibt sich ein Erstattungsbetrag von von 6.152 € für F19B oder 4.192 € für F56B. 

 

Mit diesen positiven Veränderungen stehen deutsche Kardiologen und Krankenhaus-Controller nicht mehr einer herausfordernden Erstattungssituation gegenüber bei der Entscheidung, ob Patienten mit verkalkter Koronararterie eine IVL angeboten werden soll. 

 

Shockwave Medical dankt allen Beteiligten, die diese Änderung unterstützt und den Antrag auf DRG-Änderung Anfang 2022 beim INEK eingereicht haben, insbesondere der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK). Wir danken allen Krankenhäusern und Ärzten, die an der CALC-Ökonomiestudie teilgenommen haben, die es uns ermöglicht hat, das signifikante und konsistente Niveau der Unterfinanzierung über die verschiedenen DRGs hinweg aufzuzeigen, denen der IVL-Kode zuvor zugeordnet war, sowie allen, die IVL weiterhin in so großer Zahl verwenden, dass das INEK in der Lage war, das konsistente Niveau der Unterfinanzierung über mehrere deutsche Regionen und Krankenhäuser hinweg zu erkennen.

 

  • Die beiden DRGs können als Erstattung für einfache und komplexe Fälle betrachtet werden.

 

Ein einfacher Fall wird nun der DRG F56B zugeordnet, für die die Krankenhäuser 4.192 €[1] erhalten.

 

Ein Beispiel für einen einfachen Fall ist die Durchführung einer IVL bei einem Patienten mit der Hauptdiagnose einer instabilen Angina pectoris oder einer chronischen ischämischen Herzerkrankung (Diagnosecodes I20 oder I25 mit oder ohne Implantation eines Stents). Dieser Fall wäre bisher im Jahr 2022 der DRG F58B zugeordnet worden, die dem Krankenhaus bei einer zweitägigen Aufnahme eine Vergütung von 2.966,8 € gewährt. Im Jahr 2023 wird dieser Fall nun der DRG F56B zugeordnet und dem Krankenhaus werden 4.192 € erstattet, was einem Anstieg von 1.225.20 € entspricht. Die Hinzufügung eines medikamentenfreisetzenden Stents zu diesem Verfahren erhöht nicht die Erstattung an das Krankenhaus, aber das Krankenhaus erhält eine zusätzliche Erstattung über die ZE-Zahlung im Zusammenhang mit medikamentenfreisetzenden Stents.

 

Komplexe Fälle werden nun der DRG F19B zugeordnet, für die die Krankenhäuser 6.152 € erhalten.

 

Beispiele für komplexe IVL-Fälle sind:

 

  1. 1.  Durchführung einer IVL und Einsetzen eines medikamentenbeschichteten Stents bei einem Patienten mit der Primärdiagnose akuter oder rezidivierender Myokardinfarkt (Primärdiagnosecode I21 oder I22).
  2.  
  3. 2.  Durchführung einer IVL mit intravaskulärer Bildgebung und Platzierung eines oder mehrerer medikamentenbeschichteter Stents.
  4.  

Beide Beispiele wurden zuvor der F52B zugeordnet, die 4.078,39 € erstattete. Im Jahr 2023 erhalten die Krankenhäuser jetzt 6.152 €, eine Erhöhung um 2.073,61 € gegenüber 2022.

 

Für weitere Informationen folgen Sie bitte diesem Link zu unserem umfassenden Codierungsleitfaden oder kontaktieren
Sie sich an reimbursement.de@shockwavemedical.com.


Read the Coding Guide

 

[1] Erlös DRG berechnet mit fiktivem Bundesbasisfallwert 2023 des BVMed in Höhe von 4.000,00€ (https://www.bvmed.de/de/versorgung/krankenhaus/bundesbasisfallwert), Pflegeerlös nicht berücksichtigt“


 

Coronary Important Safety Information:

 

English:

Please contact your local Shockwave representative for specific country availability and refer to the Shockwave C2 instructions for use containing important safety information.

 

German:

Bitte erfragen Sie die landesspezifische Verfügbarkeit bei Ihrem Shockwave-Vertreter vor Ort und beachten Sie die Gebrauchsanweisungen für Shockwave C2 mit wichtigen Sicherheitsinformationen.

 

false false 2023: Willkommen im neuen Jahr mit neuen Erstattungsmöglichkeiten Click Here to View

To keep you apprised of the latest IVL news, education, and cases, please share your selected interests.